HDM - Hochschuldidaktisches Netzwerk Mittelhessen
Print this page

Texte mit Studierenden lesen - eine Wissenschaft für sich

Beschreibung:

Selbstständige Textarbeit ist nicht nur Voraussetzung für wissenschaftliches Arbeiten. In vielen Fächern sind das Lesen und Bearbeiten von Texten auch für das Gelingen der Lehrveranstaltung sehr wichtig. Aus der Sicht von Lehrenden scheitert der Lehrerfolg häufig an einem zentralen Problem: Die Studierenden lesen nicht  aus welchen Gründen auch immer.

Für die Studierenden sieht das Problem oft so aus: Bücher- und Kopienberge stapeln sich, Literaturrecherchen ufern haltlos aus, Textarbeit löst Fluchtgefühle aus, beim Lesen bleibt nichts hängen. Und: Das alles dauert viel zu lange.

Die Folge: Die in vielen Seminaren gewünschte gemeinsame Erarbeitung wissenschaftlicher Texte stellt die Nerven aller Beteiligten auf eine harte Probe. Diskussionen über unterschiedliche Lesarten bzw. Aussagen von Texten kommen nicht auf oder verlaufen zäh und unbefriedigend.

Um die Qualität solcher Lehrveranstaltungen deutlich verbessern zu können, erarbeiten Sie im Workshop, wie Sie die Motivation zum Textstudium wecken, die Textbearbeitung einzeln, paarweise und in Gruppen anleiten, die Kompetenzen der Studierenden beim Lesen und Verarbeiten wissenschaftlicher Texte fördern und Lesetechniken sinnvoll einsetzen können.

Themenfeld:

Lehren und Lernen ermöglichen

Kompetenzfeld:

Lehren und Lernen

Intendierte Lernergebnisse:

Sie sind nach dem Workshopbesuch in der Lage,
  • Textbearbeitung einzeln, paarweise und in Gruppen anzuleiten.
  • Studierenden Hilfestellungen beim selbständigen Lesen und Verarbeiten wissenschaftlicher Texte zu geben.
  • Lesetechniken je nach Textsorte und Leseanlass lernförderlich in den Lehrveranstaltungen einzusetzen.

Referent/in:

Dipl.-Päd. Dagmar Schulte

Dauer:

1 Tag

Arbeitseinheit:

8

Termin:

Do. 30.04.2020: 9.00 bis 17.00 Uhr

Ort:

Philipps-Universität Marburg
Deutschhausstr. 11+13
+01/0010
35032 Marburg

Teilnahmeentgelt:

15 €