HDM - Hochschuldidaktisches Netzwerk Mittelhessen
Print this page

Inklusive Hochschule: Perspektivenwechsel im Lehralltag

Beschreibung:

Die Hochschulrektorenkonferenz fordert von allen Hochschulen, die Bedürfnisse von Studierenden mit Behinderung und chronischer Erkrankung in ihrer Lehre zu berücksichtigen. Doch was bedeutet dies konkret für die Gestaltung der eigenen Lehre?

Dieser Workshop bietet Ihnen die Möglichkeit, sich mit dem Thema Beeinträchtigungen von Studierenden im Lehralltag auseinanderzusetzen, Ihre eigene Lehrpraxis zu reflektieren und Ihre didaktischen Methoden weiterzuentwickeln.

In einem ersten Teil befassen wir uns mit der Hochschule als Handlungsfeld. Welche rechtlichen Rahmenbedingungen gelten hier hinsichtlich der Inklusion? Wie sieht die Studiensituation Studierender mit Beeinträchtigungen aus?

In einem zweiten Teil des Workshops steht Ihre Perspektive als Lehrende bzw. Lehrender im Mittelpunkt. Ausgehend von Ihren Erfahrungen entwickeln wir Ideen für (mehr) Inklusion im Lehralltag. An konkreten Bespielen nehmen wir einen Perspektivwechsel ein, um das didaktische Repertoire zu erweitern.

Themenfeld:

Vielfalt gestalten

Kompetenzfeld:

Chancengleichheit und Konfliktmanagement

Intendierte Lernergebnisse:

Sie sind nach dem Workshopbesuch in der Lage,
  • Ihre Lehrpraxis vor dem Hintergrund diverser sichtbarer und unsichtbarer Beeinträchtigungen von Studierenden zu reflektieren.
  • didaktische Methoden in Ihrer Lehrveranstaltung so einzusetzen, dass die Bedürfnisse von Studierenden mit Beeinträchtigungen berücksichtigt werden.

    Hinweise:

    Der Workshop "Unsichtbare Hürden erkennen - Lehrmaterialien und E-Learning aus der Perspektive sehbeeinträchtigter Studierender"(Dr. Steffen Puhl) ist für den 30.09.2020 geplant.

    Referent/in:

    Dr. Susanne Reisinger

    Dauer:

    1 Tag

    Arbeitseinheit:

    8

    Termin:

    Fr. 15.05.2020: 09.00 bis 17.00 Uhr

    Ort:

    Technische Hochschule Mittelhessen
    Campus Gießen
    Gebäude C 50
    Eichgärtenallee 6

    Teilnahmeentgelt:

    15 €