HDM - Hochschuldidaktisches Netzwerk Mittelhessen
Print this page

Transferprozesse in Lehrveranstaltungen der wissenschaftlichen Weiterbildung fördern

Beschreibung:

In der wissenschaftlichen Weiterbildung kommt dem Transfer von Inhalten in Theorie und Praxis eine besondere Bedeutung zu.
Während sich manche Teilnehmende weiterqualifizieren wollen, wollen andere die Erkenntnisse der Weiterbildung in ihre berufliche Praxis integrieren, bzw. suchen Räume, um berufliche Hintergründe theoretisch aufzuarbeiten, zu untermauern oder zu professionalisieren.
In diesem Workshop werden die Bedeutung des Transfers in Lehrveranstaltungen und seine Möglichkeiten vorgestellt und diskutiert. Dabei geht es sowohl um Transferphasen in Lehrveranstaltungssitzungen selbst als auch um Transferphasen als Verzahnung von Präsenzveranstaltungen und beruflicher Praxis.

Hinweise:
Die Verantwortung für den Inhalt dieses Angebots liegt beim Verbundprojekt "WM3 Weiterbildung Mittelhessen".

Diese Veranstaltung ist NICHT auf das HDM-Zertifikat "Kompetenz für professionelle Hochschullehre" anrechenbar.

Kompetenzfeld:

Innovation

Intendierte Lernergebnisse:

Sie sind nach dem Workshopbesuch in der Lage,
  • Möglichkeiten des Transfers für eigene Lehrveranstaltungen einzuschätzen.
  • aus einem Überblick an Methoden, die für Sie angemessene Methode auszuwählen.
  • die Chancen und Grenzen von Transfer einzuschätzen.

Programm/Seminarablauf:

Der Workshop liegt in der Verantwortung des Verbundprojekts "WM3 Weiterbildung Mittelhessen" und wird im Rahmen des HDM durchgeführt.

Referent/in:

Dipl.-Päd. Eva-Maria Schumacher

Dauer:

1 Tag

Arbeitseinheit:

8

Termin:

Mo. 15.05.2017: 10.00 bis 18.00 Uhr

Ort:

Philipps-Universität Marburg
Deutschhausstr. 11+13
Raum +01/0010
35032 Marburg

Teilnahmeentgelt:

0 €